Jahresversammlung des TSV – Johann Weiß und Karl Aich 60 Jahre Mitglied

Die für langjährige Mitgliedschaft Geehrten mit Bürgermeister Max Dietl (links), Jugendleiter Michael Laumer (4. v. links), Vorstand Erwin Poiger (3. v. rechts), 2. Vorstand Michael Kötterl (2. v. rechts) und Landrat Josef Laumer (rechts)

Stallwang (hv). Am Samstagabend, den 26. September 2020 waren die Mitglieder des TSV Stallwang-Rattiszell zur Jahresversammlung mit Ehrungen in den Bürgersaal geladen. Mit fünf Monaten Verspätung wurde ihnen Rechenschaft über das Vereins- und Sportjahr abgelegt. Trotz Corona-Pause gab es einiges zu berichten. Vorstand Erwin Poiger führt den Verein mit aktuell 311 Mitgliedern, davon 105 Jugendlichen.

Er berichtete von Festen und Veranstaltungen, an denen man teilgenommen oder selbst abgehalten hatte. 2019 gab es ein Maibaumaufstellen, die Saisonabschlussfeier, eine Typisierungsaktion und Versteigerungen, die Weihnachts-Jahresschlussfeier und Ende Februar 2020 noch das Bockbierfest. Der Vorstand dankte allen, die sich aktiv im Vereinsleben einbringen und für das Gelingen solcher Aktionen sorgen. So etwas fördere die Kameradschaft enorm. In der Vorstandschaft seien – auch in Video-Sitzungen - etliche Probleme wie Arbeiten am Sportgelände behandelt oder ein Hygieneschutzkonzept erstellt worden. Eine größere Aufgabe sei die Erneuerung der Flutlichtanlage mit LED-Leuchtmittel durch sechs Elektriker und Helfer gewesen. Lediglich bei den Stockbahnen sei sie noch zu montieren. Die Kosten dafür belaufen sich auf 38500 Euro, wofür Poiger allerdings aus verschiedenen Töpfen Förderungen von 80 Prozent locker machen konnte. Ein großes Thema für den Verein sei die Beregnungsanlage und der geplante Bau einer Zisterne. Im letzten Herbst seien Dachfenster erneuert und Restarbeiten erledigt worden. So wäre für die Rückrunde alles gerüstet gewesen. Für die Wartung der Gerätschaften würden sich immer Helfer finden, ebenso für das Sportgelände und das Vereinsheim. Erfreulicherweise seien im Berichtszeitraum einige Geld- und Sachspenden eingegangen sowie Bandenwerbungen.
Die sportlichen Berichte brachten die Abteilungsleiter vor. Helmut Schlecht informierte über Präventionssport, Erwin Poiger über Skigymnastik und Bernhard Schmidbauer über die Stockabteilung. Des Weiteren werde ein Kleinkinderturnen und Tanz angeboten. Beim Fußball habe man hervorragend gespielt und stehe mit beiden Mannschaften auf dem zweiten Tabellenplatz in der Kreisklasse Straubing.
Jugendleiter Michael Laumer ging ausführlich auf seine Junioren in der A, C, D, E und F-Klasse ein, stellte deren Betreuer vor und informierte über die Leistungen, die teilweise ebenfalls hervorragend seien. Die Spielgemeinschaft mit Haibach funktioniere gut. Dann stellte er das Funino-Turnier vor, das den Jüngsten mit einem besonderen Spielmodus entgegen komme. Hier könne man ins Fußballspielen hineinschnuppern und mehr Erfolgserlebnisse verzeichnen. Weiterhin berichtete Laumer über verschiedene Schulungen beim Bayerischen Fußballverband, an denen er, Trainer und auch Eltern teilgenommen hatten.
Kassier Stefan Menacher brachte den Finanzbericht vor, den Reinhard Wurm und Robert Tischinger geprüft hatten. Interessiert hatte Bürgermeister Max Dietl die Berichte verfolgt. Er freute sich über die hohe Zahl Jugendlicher im Verein. „Das ist gigantisch und spricht für eine gute Zukunft des Vereins“. Alle leisteten eine hervorragende Arbeit. Er sprach Michael Laumer ein besonderes Lob für die Ausarbeitung zu den Corona-Maßnahmen aus und Erwin Poiger für den höchst möglichen Zuschuss zur Flutlichtanlage. Den Fußballern wünschte er eine erfolgreiche restliche Saison, die man dann „hoffentlich mit einem Aufstieg in die nächste Klasse feiern kann.“
Bei der Abstimmung über das 75-jährige Vereinsjubiläum im Jahr 2023 entschieden sich die Anwesenden einstimmig für ein großes Fest. Abschließend erfolgten Ehrungen für langjährige Mitglieder. Von den Anwesenden wurden Felix Guggeis, Michael Poiger, Dominik Ruhland, Maximilian Schneider, Michael Schwarzfischer und Simon Schwarzfischer für 20-jährige Mitgliedschaft geehrt. Seit 25 Jahren dabei sind Erwin Maier und Matthias Weiß, seit 30 Jahren Alfred Schneider. Für vier Jahrzehnte Mitgliedschaft wurden Michael Anker, Andreas Sachs, Robert Tischinger und Hans-Jürgen Zollner geehrt. Johann Weiß, ein Urgestein beim TSV, der auf eine lange Zeit als Fußballer, Trainer und Helfer zurückblicken kann, ist seit 60 Jahren dabei. Ebenso wie Karl Aich, der verhindert war. Willi Holzer ist seit 50 Jahren Mitglied, konnte bei der Ehrung wie mehrere andere ebenfalls nicht dabei sein.
Mit der Hoffnung auf bessere Möglichkeiten, gab Erwin Poiger geplante Termine für die nächsten Monate bekannt. Vieles sei natürlich mit einem Fragezeichen versehen. Sein Wunsch war, dass sich weiterhin sportliche Erfolge einstellen werden und es 2021 wieder wie vor Corona weitergehen könne. Keine Fußballspiele, keine Zuschauer, keine Einnahmen, das sei nicht gut für das Vereinsleben. Er sei stolz und froh über die gute Atmosphäre und das Klima untereinander, für das alle – Spieler, Vorstandschaft, Helfer und Zuschauer - beitragen würden.

Bild: Die für langjährige Mitgliedschaft Geehrten mit Bürgermeister Max Dietl (links), Jugendleiter Michael Laumer (4. v. links), Vorstand Erwin Poiger (3. v. rechts), 2. Vorstand Michael Kötterl (2. v. rechts) und Landrat Josef Laumer (rechts)

Bericht: Andrea Völkl; Foto: Hans Völkl

Tags: